Aminosäuren und gesunde HaareGlanzvolles Haar und reine Haut gehören zu einem attraktiven Erscheinungsbild und sind der Wunsch vieler Frauen und Männer. Da nicht jeder von Natur aus mit diesen Eigenschaften gesegnet ist, gibt es auf dem Markt genügend Pflegeprodukte, um die gewünschte Wirkung zu erreichen und die natürliche Schönheit zu unterstützen. In bestimmten Fällen, in denen Erkrankungen von Haut und Haaren wie beispielsweise Schuppenflechte, Haarausfall oder Akne vorliegen, müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden, um die Gesundheit beider zu unterstützen.

Neben herkömmlichen Produkten wie Shampoos, Cremes und Spülungen besteht auch die Möglichkeit der Anwendung spezieller Nahrungsergänzungsmittel, welche ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu gesunden Haaren und gesunder Haut leisten können.

Da viele Vitalstoffe und insbesondere Aminosäuren in körpereigenen Prozessen für eine gesunde Haut- und Haarstruktur benötigt werden, kann eine zusätzliche Gabe über entsprechende Supplemente die Effekte noch verstärken und zu einem schönen Teint bzw. einer vollen Haarpracht führen. Verschiedene Studien konnten bereits nachweisen, dass natürliche Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe bzw. Aminosäuren wesentliche Anteile am gesunden Aussehen von Haut und Haaren haben, weshalb diese immer häufiger zur Erhaltung der eigenen Schönheit eingesetzt werden.

Des Weiteren ist es möglich, mit Hilfe bestimmter Nahrungsergänzungsmittel Krankheiten wie Entzündungen oder Schuppenflechte zu bekämpfen, weshalb Vitalstoffe auch zu Therapiezwecken verwendet werden können.

 

Wissenswertes über Haut und Haare

Aufbau der Haut

gesunde HautDie menschliche Haut (Kutis) ist funktionell gesehen ein äußerst vielseitiges Organ und dient vornehmlich der Abgrenzung zwischen dem Körperinneren und der es umgebenden Umwelt. Des Weiteren bietet sie Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen und dient dem Erhalt des inneren Gleichgewichts (Homöostase). Nicht zu vergessen sind auch die stoffwechselbeeinflussenden Funktionen der Haut, da sie an zahlreichen chemischen Reaktionen des Organismus teilnimmt.

Prinzipiell besteht die Kutis aus drei klar voneinander abgrenzbaren Schichten namens

  • Epidermis (Oberhaut),
  • Dermis (Lederhaut) und
  • Subcutis (Unterhaut).

Alle dienen der Stabilisierung und Festigung der Haut, wobei Blutgefäße bis in die obere Lederhaut hineinragen können. Diese dient daher unter anderem der Temperaturregulation und enthält glatte Muskelfasern. Während die sogenannte Oberhaut vor allem vor negativen Umwelteinflüssen wie UV-Licht, Chemikalien und mechanischen Belastungen bzw. Hitze schützt, obliegen der Unterhaut sensorische Wahrnehmungen, da sie zahlreiche Nerven enthält und somit beispielsweise Druck registrieren kann.

Neben der damit verbundenen Aufnahme von Berührungsreizen erfüllt die Haut auch andere wichtige Funktionen, so sind die Melanozyten für den Schutz der genetischen Information im Zellkern der Hautzellen verantwortlich. Durch die ebenfalls in der Kutis vorhandenen Schweißdrüsen kann Schweiß produziert werden, welcher den Körper über Verdunstungsvorgänge vor Überhitzung bewahren kann. Andererseits schützen Fetteinlagerungen vor übermäßigem Druck und Unterkühlung, sodass eine gesunde Haut unerlässlich für die Aufrechterhaltung des Organismus ist.

Funktion und Aufbau der Haare

Ähnlich verhält es sich mit der Behaarung des Körpers, da diese ebenfalls vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Sonnenstrahlung oder großer Hitze schützen kann. Haare bestehen größtenteils aus Keratin und besitzen ebenfalls drei Schichten mit den Bezeichnungen

  • Cuticula,
  • Cortex und
  • Medulla.

Haut Haare AminosäurenIn der äußersten Schicht befinden sich vor allem flache, verhornte Zellen, welche ähnlich einem Tannanzapfen angeordnet sind. Liegt die Schuppenschicht eng am Haar an, sind die Haare gesund und erscheinen glänzend, während abstehende Hornzellen sogenannten Spliss bewirken.

Im Cortex sind etwa 80 % aller im Haar enthaltenen Zellen lokalisiert, sodass die Erzeugung von Reißfestigkeit und Elastizität möglich ist. Insgesamt ist festes, kräftiges Haare ein Zeichen für die Gesundheit seines Trägers, da bestehende Erkrankungen meist auch Auswirkungen auf das Aussehen der Haare haben. Sind dagegen ein satter Glanz und eine gleichmäßige Struktur zu verzeichnen, ist meist auch das Wohlbefinden der jeweiligen Person in Ordnung. Pro Tag verliert ein Mensch etwa 60 bis 100 Haare, welche jedoch ständig wieder ersetzt werden.

Tritt dagegen ein verstärkter Haarverlust an bestimmten Stellen auf, ist von einer echten Erkrankung (Alopezie) auszugehen, welche unbedingt behandelt werden sollte. Dazu eignen sich vor allem Nahrungsergänzungsmittel, wie im Folgenden beschrieben werden soll.

 

Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Haut und Haare

Treten Probleme mit der Haut oder den Haaren auf, bedeutet dies für die Betroffenen einen herben Einschnitt in ihren Alltag, da eventuelle Rötungen, Flechten oder Glatzenbildung sofort für Außenstehende sichtbar sind und der Träger sich sehr stark beobachtet und unter Umständen auch unwohl fühlt.

Um derartige Störungen effektiv zu bekämpfen, können wirkungsvoll Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden, da sie die Funktion und das Aussehen von Haut und Haaren auf natürliche Art und Weise unterstützen und somit zu einem gepflegten und ansehnlichen Erscheinungsbild führen.

Auch verbreitete Erkrankungen wie

  • Haarausfall,
  • Akne und
  • Schuppenflechte

können mit Hilfe von Vitalstoffen wirkungsvoll bekämpft werden, wobei dieser Weg weitaus gesünder ist, als herkömmliche Medikamente einzunehmen.

Vitamin D

Vor allem Vitamin D ist mittlerweile als probates Mittel gegen Anzeichen des Alterungsprozesses bekannt, da es die natürliche Regenerationsfähigkeit der Haut unterstützt und somit Faltenbildung vorbeugt. In einer amerikanischen Studie wurde zusätzlich festgestellt, dass die regelmäßige Einnahme Vitamin-D-haltiger Supplemente Hautschäden verhindern kann und ein Mangel Symptome wie Hyperpigmentation, Faltenbildung und erweiterte Blutgefäße (Teleangiektasien) auslöst. Die Forscher untersuchten dazu über 45 Frauen ab 40 Jahren und konnten dabei nachweisen, dass die Einnahme von Vitamin D mit dem längeren Erhalt der Jugendlichkeit der Haut assoziiert ist und typische Anzeichen des Alters verzögern kann1.

Zink

Im Gegenzug eignet sich vor allem Zink, um die Hautprobleme der jüngeren Generation zu bekämpfen, da es entzündungshemmend wirkt und somit als Therapie gegen Akne eingesetzt werden kann. Des Weiteren reguliert der Mineralstoff die Talgproduktion und verringert somit letztlich die Pickelbildung 2. Auch Vitamin B6 kann gegen unschöne Pickel und Pusteln helfen, da es Schwankungen des Hormonspiegels ausgleicht und somit ebenfalls die Talgproduktion verringert 3.

L-Lysin

Gegen einen anfänglichen bis fortgeschrittenen Haarausfall wird besonders häufig die essentielle Aminosäure Lysin eingesetzt, welche die Synthese von Kollagen positiv beeinflusst und somit die Festigkeit der Haare erhöht. Des Weiteren kann die Einnahme lysinhaltiger Präparate die Reparaturmechanismen des Haars verbessern, wodurch sich der tägliche Haarverlust entscheidend reduzieren lässt 4.

Vitamin E

Außerdem kann Vitamin E zu einer besseren Gesundheit von Haaren und Kopfhaut beitragen, da es deren Durchblutung fördert und gleichzeitig die Bildung von Schuppen vermindert. Bei einer ausreichenden Supplementierung können in weniger als vier Wochen beeindruckende Ergebnisse erzielt werden 5.

L-Carnitin

L-Carnitin unterstützt die Fettverbrennung. Gesunde feste Haut sieht nur über straffem Muskelgewebe gut aus, während über Fettgewebe die Haut schnell erschlafft. L-Carnitin kann daher beim Ziel, die Haut gesünder aussehen zu lassen, über eine verbesserte Fettverbrennung helfen.

 

Fazit

Ein ebenmäßiger Teint und glänzendes, volles Haar stehen nicht grundlos für ein hohes Maß an Gesundheit, werden sie doch von im Körperinneren ablaufenden Prozessen maßgeblich beeinflusst und zeigen die optimale Versorgung des Körpers mit Nährstoffen an. Aus diesem Grund ist es ratsam, bei Hautproblemen und/oder Haarausfall bzw. ähnlichen Erkrankungen bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, da diese einen eventuellen Mangel beseitigen können und zusätzlich die Schönheit von Haut und Haaren unterstützen.

Vor allem gegen Akne, Faltenbildung und Haarverlust kann mit Hilfe spezieller Präparate aktiv etwas unternommen werden, da diese Symptome das Wohlbefinden eines Menschen empfindlich stören können. Im Sinne der orthomolekularen Medizin eignen sich zur effektiven Behandlung vieler Haut- und Haarprobleme vor allem Vitamine und Aminosäuren, welche eine einfache und sichere Anwendung erlauben.

Studien zu Aminosäuren und Mikronährstoffen und gesunder Haut und Haaren:

 

  1. siehe auch „Chang AL et al.: Association of facial skin aging and vitamin D levels in middle-aged white women; Cancer Causes Control. 2010 Sep 30“
  2. siehe auch „Sardana K, Garg VK. An observational study of methionine-bound zinc with antioxidants for mild to moderate acne vulgaris. Dermatol Ther. 2010 Jul-Aug;23(4):411-8“
  3. K. Folkers: Perspectives from research on vitamins and hormones. In: J. Chem. Educ. 61, 1984, S. 747
  4. Meenu Singh et al.: Medicinal uses of L-Lysine: Past and future; Int. J. Res. Pharm. Sci., 2(4), 2011, 637-642
  5. Turner GA, Hoptroff M, Harding CR. Treatment of dandruff with high doses of vitamin e. Int J Cosmet Sci. 2012 Apr 19.
VN:D [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Artikel:
Rating: 6.7/10 (51 votes cast)
Haut & Haare, 6.7 out of 10 based on 51 ratings
Weitersagen - denn das interessiert auch Deine Freunde!Share on Facebook12Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0Email this to someone