Kreatin ist die bei Bodybuildern beliebteste Aminosäure. Über 40% aller Kraftsportler nehmen Kreatin zusätzlich ein. Sie ist der Grundbaustein der Nahrungsergänzung, um den Muskeln genügend Energie und Aminosäuren zu liefern und den Muskelaufbau zu fördern. Neben der Menge an Kreatin ist vor allem bei Kraftsportlern die Frage oft in der Diskussion: Nimmt man Kreatin besser vor dem Training oder nach dem Training ein, um das Maximum an Muskelmasse zu ereichen?

Amerikanische Wissenschaftler haben sich dieser Frage jetzt gewidmet.1 Sie haben mit 19 jungen Bodybuildern den Effekt der Einnahme von 5 Gramm Kreatin vor dem Training oder nach dem Training gemessen. Die Untersuchung dauerte vier Wochen, an fünf Tagen pro Woche wurde durchschnittlich trainiert. Auch an trainingsfreien Tagen wurden 5 Gramm Kreatin eingenommen, zu einer beliebigen Zeit.

 

Das Resultat: Wer Kreatin nach dem Training einnimmt, hat nach vier Wochen einen Vorteil von durchschnittlich 1,1 Kilogramm mehr fettfreier Masse im Vergleich zur Einnahme von Kreatin vor dem Training. Zudem konnten die Kraftsportler ihre Performance im Bankdrücken verbessern.

Übrigens: auch ältere Menschen profitieren von der Einnahme von Kreatin. Es kann auch ohne intensives Hanteltraining dazu beitragen, Muskelmasse zu erhalten. Muskelschwund ist im Alter ein zunehmendes Problem, dass mit den Aminosäuren Kreatin und auch Leucin gemindert werden kann.

Studie:

  1. Jose Antonio* and Victoria Ciccone; „The effects of pre versus post workout supplementation of creatine monohydrate on body composition and strength“; Journal of the International Society of Sports Nutrition 2013, 10:36 doi:10.1186/1550-2783-10-36
VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Artikel:
Rating: 7.9/10 (9 votes cast)
Kreatin: Vor dem Training oder nach dem Training?, 7.9 out of 10 based on 9 ratings
Weitersagen - denn das interessiert auch Deine Freunde!Share on Facebook4Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0Email this to someone